Spiegel 08/2017

“Forscher entwickeln Fleisch, das nicht mehr von Tieren stamt. Die Steaks und Würste der Zukunft bestehen aus Pflanzen oder reifen in Bioreaktoren. Der Wandel ist überfällig: Die Viehindustrie macht krank und schadet der Umwelt.”

“Es ist absurd, ein ganzes Huhn aufzuziehen, nur um seine Brust oder seine Flügel zu essen; lasst uns diese Teile züchten, in einem geeignetem Medium.” Winston Churchill 1931

“Wenn die Leute in 50 Jahren einen Burger essen, wird er nicht aus Rindfleisch hergestellt sein. Sieht so die Zukunft der Ernährung aus? Fleisch aus Pflanzen?
Es wäre besser für die Erde. Der Tanz um das saftige Kalb und das würzige Schwein verursacht gewaltige ökologische Schäden. … Die Herstellung von Steaks und Würsten trägt mehr zur Erderwärmung bei als der gesamte Auto- und Flugverkehr. … Wie ein kranker Patient verliert die Umwelt mit jedem Entrecote, mit jedem Parmaschinken und jedem Hähnchenschenkel einen Teil ihrer naürlichen Widerstandskraft. Entwaldung, Wüsenbildung, Wasserknappheit, Überdüngung, Artensterben, Armun, Hunger, soziale Unruhen – all dies wird dem Vieh angelastet.”

“Umweltaktivisten predigen deshalb Verzicht. Ein Veganer, rechnet der Filmemacher Kip Andersen in der Dokumentation “Cowspiracy” vor, spare verglichen mit einem Fleischesser 380 Liter Wasser, 20 Kilogramm Getreide und über 2000 Liter CO2 ein. Täglich.”

“Kein Wunder, dass Fleischessen zunehmend zum Genuss der Ignoranten wird, verpönt wie das Fahren von Geländewagen in der Stadt.”

“Wenn sich die Essgewohnheiten nicht ändern ist eine globale Klima- und Ökokrise unabwendbar.”